Zhangye liegt im westlichen Teil der Provinz Gansu, auf halbem Wege des Hexi Korridors. Die Stadt hat eine vielfältige Geschichte. In der Antike war sie unter dem Namen Ganzhou als berühmter Handelshafen an der Seidenstraße bekannt.

Der Zhangye Danxia Geopark / Landform ist eines der wohl imposantesten Beispiele was für eindrückliche und schon fast märchenhafte Gegenden man in China antreffen kann, wenn man sich etwas abseits der Touristenpfade bewegt. Zhangye Danxia ist aber recht ideal gelegen um es mit verschiedenen Touren zu verbinden. Im Moment ist noch einer der wahren Geheimtipps in China.

Zhangye selber ist als Stadt nichts besonderes, hat aber einen Leckerbissem mit dem Dafo Kloster, nebst den schönen Gebäuden verfügt das Kloster über eine der grössten liegenden Buddhafiguren. Der buddhistische Tempel, der auch als schlafender Buddha Tempel bekannt ist, wurde um 1100 während der Westlichen Xia Periode erbaut und enthält mit 34 Metern den grössten leigenden Buddha von China. Ausserdem soll hier in Zhangye auch Kublai Khan geboren worden sein.

Zhangye Danxia ist jedoch etwas schwierig zu erreichen. Der Regionalflughafen ist nur mit wenigen Flügen verbunden und von Jiayuguan braucht man mit dem Auto knapp 5 Std. Fahrt und von Xining etwas 6 Std. Zhangye ist aber mittlerweile auch an den Seidenstrassen Schnellzug angebunden, d.h. man benötigt von Lanzhou 3 Std, Xining und Jiayuguan 2 Std. und selbst Urumqi ist mit 8 Std. noch im erträglichen Rahmen.

Für Landschaftsfotografen die auf der Seidenstrasse unterwegs sind, ist Zhangye Danxia auf jeden Fall eine „Muss“ Desitnation.

Fahrt durch die Wüste Taklamakan

Fahrt durch die Wüste Taklamakan auf weltweit längste Wüstenstraße

Die Taklamakan-Wüste liegt in Zentralasien und ist die zweitgrößte Sandwüste der Erde. Sie erstreckt sich vom im äußersten Westen Chinas gelegenen autonomen Gebiet Xinjiang, in dem sie etwa zwei Drittel des Gebietes ausfüllt, bis hin zum westlichen Teil des Tarim-Beckens. Im Süden der Taklamakan liegen das Gebirge Kunlun Shan und die nordwestlichen Ausläufer des Tibetischen Hochlandes.

Charakteristisch für die Taklamakan-Wüste sind die sehr hohen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Als beste Reisezeit gilt der Spätsommer bis Ende Oktober.

Aufgrund ihres Klimas war die Taklamakan lange Zeit unzugänglich. Die Trassen der ehemaligen Seidenstraße sind heute zu asphaltierten Verkehrsstraßen ausgebaut, auf denen die gesamte Wüste umfahren werden kann.

Ungefähr in der Mitte der Wüste sind große Erdöl- und Gasvorkommen entdeckt worden. Zu ihrer Erschließung baute die chinesische Regierung die Tarim-Fernstraße, der die Wüste Taklamakan von dem an der Straße 314 gelegenen Ort Luntai (=Bügür) bis zu dem an der Straße 315 gelegenen Ort Yawatongguzlangar bei Minfeng (Niya) in Nord-Süd-Richtung vollständig durchquert.

Heutzutage gibt es von Nord-Süd-Richtung 3 Landstraße durch die Taklamakan:
1. Luntai (=Bügür) – Minfeng (Niya)
Mit einer Länge von 520 Kilometern gilt sie als die weltweit längste Wüstenstraße. An diesen Straßen am Rand des Tarimbeckens liegen Oasenstädte wie Hotan (= Khotan), Kaschgar und Aksu. Vollständig durchquert duch die Wüste Taklamakan benötigt ca. 9 Fahrtstunden, unterwegs gibt es keine Orte zu übernachten. Die lange Fahrt muss man innen einen Tag bewätigt werden.

2. Landstraße durch die Taklamakan zwischen Aral und Hotn
Diese Straße Aral-Hotan-Wüstenstraße wird mit einer Länge von 424 Kilometern von Nord nach Süd die Städte Aral und Hotan verbinden. Auch keine Möglicheit zu übernachten. Durchfahrt benötigt ca. 6 Stunden.

3. Autobahn Qieta-Wüstenfernstraße zwischen Korla und Qiemo
Die Autobahn mit dem Namen Qieta-Wüstenfernstraße führt ebenfalls in Nord-Süd-Richtung durch die Wüste und verbindet Korla (Kurla) mit dem Kreis Qarqan (Qiemo xian) und seinem Hauptort, der Großgemeinde Qiemo. Durch dieser Schnellstraße kann die ehemals zwei Tage dauernde Reise von Korla nach Qiemo in lediglich acht Stunden bewältigt werden.

Gut zu wissen bevor die Fahrt
1. Zeltübernachtung in der Wüste ist ein besonderes Erlebnis. Man muss das Klima gut aufpassen. Bedenke die große Temperaturschwankung in der Nacht, muss Wärmehaltung gut sorgen.

2. April ist die Zeit für Sandsturm.

3. Auf die Wüstenfernstraße gibt es kein Tankstelle, bevor die Fahrt muss man zuerst voll tanken.